Drucken

Die Geschichte

Die Geschichte

Eine alte Geschichte in mehrere Namen

Ist eine der älteste Städte Sizilien und steht rechts an der  Mundung des gleichnamigen Flusses. Gela ist nicht der einzige Name in der Geschichte gekannt. An der römischen und arabischen Zeit, wurde es auch „Stadt der Kolonne“ genannt aber für Friedrich war es Terranova, (Name gehalten bis 1927) die den Existenz einer „Terravecchia“(altes Land) neben dem neuen Siedlung vorschlagt. Es war das Jahr 1233 wann der schwäbische Kaiser  beschloss auf dem Ort der griechischen Gela, eine neuen gemauerte Stadt zu bauen, mit der Ausstattung  eines Schlosses und einen Hafen, in der Lage um eine bessere Kontrolle auf  die Südküste zu beherrschen und die große Ebene für die Landwirtschaft auszunutzen.

Von den Hütten zu den hellenischen Tempeln

Gebaut meistens mit den Resten der griechischen Stadt, die Landschaft von Gela, bewacht Zeugen seiner alte Geschichte die bis zu den neolitischen Zeit zurückgeht. Wenn die Landschaft von mediterranische Bewohner eingewohnt war und in Hütten aus Holz, Stroh und Schlamm lebten. Im Jahr 689 b. C. wurde Gela aus den Kolonien von Rodi und Kreter gegründet und bald erreichte sich die Landschaft von Gebäuden und Tempeln an den griechischen Göttern gewidmet.

Eine Konvention für den Frieden

Dank die Arbeit seiner Tyrannen, in weniger Zeit, wird es als Leitfaden für die Einheit aller griechischen Völker der Sizilien erklärt und verbrach eine lange Zeit von Wohlstand und Überfluss von dem sich auch Rom, betroffen von Dürre,danach diente. Im Jahr 424 b. C. wurde die Stadt als Sitz der erste Konvention Sizilien gewählt, der Kongress des Friedens einberufen um die Gefahr der Athener zu verhindern. Nach dem Sieg über die punischen und karthagische Armee, Gela hatte wider einen Wohlstand und blühte in den Künsten und Wissenschaften bis die Karthager gewannen und die Stadt zerstört wurde.

Der Neufundländer Friedrich II

Die Alte Pracht der hellenische Gela war an Friedrich II nicht unbekannt und entschied sie auf die östliche Seite des Hügel widerzubauen und verwerft die Möglichkeit, den alten Sitz auf der westlichen Seite  wider zu benutzen, weil leichte Beute für die Sarazenen. Die Einwohner verlagerten einer nach dem anderen in die neue Stadt und umfassten es mit eine Mauer die noch heute  Zeuge davon ist. Die Friedrichs Stadt inkorporiert in die westliche Expansion im Jahr 1583, präsentiert sich vom hoch, wie einen unregelmäßiges Rechteck  von zwei orthogonalen Achsen aus (die Haupt und die Bresmes  Straße) in dem Treffen, öffnet sich die luftige Domplatz.

Von die Ankunft der Anjou bis zu den anglo-amerikanische Landung

Am Tod von Friedrich II, Terranova erklärte sich als autonom und ging unter die Gerichtsbarkeit des apostolischen Sitz. Später ging es den Anjou. Belehnt während den 16. Jahrhundert, behielt  seinen Vorrecht der stadteigene und ging durch Höhen und Tiefen bis zum 20. Jahrhundert. Jahrhundert indessen, außer die Einbeziehung der alten und ruhmreichen griechischer Name, war der Schwerpunkt der ersten Landung der anglo-amerikanische Alliierten(1943) und die Entdeckung des Öls in 1956.

Share

DIE HERRLICHEN SCHLÖSSER VON FRIEDRICH II IN BASILICATA-APULIEN-KALABRIEN-SIZILIEN

melfi1.jpg
sicilia2.jpg
CalabriaCapo.jpg
puglia2.jpg