Drucken

Das Schloss

Auch wenn es an Fridrich II zugeschrieben ist, ist tatsächlich eine Normanne Gebäude das anschließend  von dem Swebischen Keiser erweitert und verstärkt wurde und demnächst von den Angevin abgeschlossen sein wird. Es bezeugt  das  innere Wechsel von Stilen und architektonische variierte Elemente.

Von castrum bis zum domus solaciorum   Federico II wusste das hier die Byzantiner  einen Castrum  gebaut hatten um die Anschlusse zwischen Benevento und den Bradano Tal zu kontrollieren. Er war auch bewusst dass die Normannen  bevor ihm das Gebäude ohne eine defensive Struktur erweitert hatten.  Im Tal mit der Zeit, hatte siche das Dorf gebildet und das hatte es steuerplichtig gemacht.   Im Agust des Jahres 1242 ging er zum erstenmal nach Lagopesole wo er  bestellte das castrum in einer domus (Haus für Unterhaltung) zu verwandeln . Er kam sicher  im 1243 und im 1246 widerzurück um den Status der Arbeit zu prüfen.  Schließlich kehrte er im Jahr 1250 ein paar Monate vor seinem Tod zurück und die domus war noch nicht vertig.  

Zuflucht der Liebe und der Krieg

Die Arbeit wurde von seinem Sohn Manfredi durchgeführt der mehrere Male mit seiner Frau Elena Ducas dort blieb, aber die Fertigstellung des Schlosses war der Anjou die es  eine Verteidigung und  eine  Gefängnisstelle daraus machten. Die schönheit des Schlosses  von Lagopesole wurde auch von Karl d´Anjou geschätzt der es für lange Zeit besucht hat und mit eine Schlosskapelle, Pferdestall und eine art von mittelalterliche Fischzucht ausgestattet hatte: der Anjou König lies etwa 10 000 Aale in Fässern  tragen und in den davorstähenden Königspalast Teich reinwerfen.   Später passierte  das Schloss zuerst an den Caracciolo und dann an den Doria und im Laufe der Jahrhunderte traf es der Velassenheit und den Abbau auf. Im achten Jahrhundert wurde das Schloss zum Zuflucht der Räuber geführt von Carmine Crocco das er am 7 April 1861 mit 400 Männer besetzt hatte.  

Ein neues Leben der Vergangenheit   Die Festung  seit 1969 State-Eigenschaft ist jetzt die Heimat der State Foresstry  und  seit Jahr 2000 befindet sich der Antiquarium  die aus Materialien die während der mittelalterichen Ausgrabungen im  kleinen Hof  durchgeführt wurden.  

Ein Parallelepipedon aus rosa Stein

Das Schloss an der Spitze eines Hügels in einer strategischen Position  präsentiert sich wie ein Parallelepipedon  mit regelmäßigen Plan mit Ecktürme ein. Die Fassade zeigt vier Sprossenfenster im ersten Stock und eine Drei-Licht mit lokalen rosa Stein  das mit dem Grau gelben Vorhängen kontrastiert. Die Überquerung  des großen dekorierte Tor, führt im inneren des großen Hofes des Schlosses aus dem man auch in del kleinen Hof  ankommt und in der mitte eine Brunne sich befindet.

Der Keiser und die Keiserin in die Lukaner Natur Der interessanteste Teil der Burg befindet sich in der Seite des großen Innehoof, ist das an der Anjou Kappelle und andere residenz Saalen  zugreift. Unter denen befindet sich “die des Keisers” und “ die der Keiserin”. In diesen Salons triunphieren die Skulpturen an den Kapitellen und Konsolen  und reproduzieren Maulbeerbäume und Eichen, Trauben und Feigen, fliegende Vögel und Bären und Wildschweinejagt fast wären sie die Abbildung der Darstellungen der geliebten Fridrich II in De ars venandi cum avibus. Es gibt keine Spur der tödlichen Fallen, die eine lokale Legende, und nicht nur diese, and die Perfidie des Fridrich Barbarossa beschuldigt. Die Passage des Heils Auf dem Flur des “Saloon der Armigeri” gibt es einen  Tor  der an eine Öffnung des Schlosses führte. Es ist die sogenannte “porta del soccorso” oder “pusterla”, ein kleiner  verstäckter  immer geöffnetes   Eintritt  den Boten sofort  mit Botschaften zu ermöglichen m Schloss git es auch einen “Raum der Geheimnisse” so genannt weil es von einer Treppe bedeckt war.  

Der Turm und der Wald Ungewöhnlich, ist auch die Präsenz auf der Mitte des kleines Hofes, des starken viereckige Turm, den Donjon, dessen position uterstützt die Hypothese einer bereits bestehenden  Zeit der Normannen spezifisch für militärischen  Zweck. Die mittelalteriche Befestigung, ist von 23 Hektar Land umgeben und bildet den  staatlichen Naturschutzgebiet des Naturale Statale Coste Castello, gegründet im Jahr 1972.  Das Gebiet umfasst buschigen Weiden, Eichen, Kastanien und herbaceous Blumen unter ihnen die Anemone Appenninico, die Bucaneve, die rote Lilie

Drucken

Die Geschichte

Der suspendierter  See  geliebt von Fridrich Bekannt für seine Schwäbische Vergangenheit  im Zusammenhang mit den Figuren von Fridrich II und seinem Sohn Manfredi, Castel Lagopesole(allgemein bekannt als Lagopesole) ist eine der Haupfraktionen von Avigliano, in der Provinz Potenza. Der Ursprung des Namens kommt aus dem Lateinischen mittelalterichen “Lacus Pensilis” suspendierter See, für die Anwesenheit von quartären See im Tal von Vitalba ausgetrocknet an beginn 1900.

Zur Bewachung der Heraculea Strasse Zwischen den VIII und den X Jahrhundert, hatte es eine militärische Funktion für die Kontrolle einer alte Sträcke der Heraculea Strasse das Melfi und Potenza verband. Das Zentrum  wurde von den Sarazene erobert und begannen den Schloss zu bauen. Es erkannte eine Zeit des Wohlstands während der Herrschaft der Normanne und Schweben. In 1137 war Sitz der Versöhnung des Abt Rinaldo von Montecassino  und Papst Innocenzo II an die Anwesenheit des Keisers Lotario aus Sachsen.

Die Zuflucht von Carmine Crocco Nach den Anjou, begann di Fraktion eine Zeit des Rückganges. Es wurde ein Lehen der Caracciolo im Jahr 1416 und den Doria im Jahr 1530 die rechtmäßigen Eigentümer bis im Jahr 1969. Während dieser Zeit des Raubes wurde das Dorf durch die Banden von Carmine Crocco belagert und das Schloss wurde ihre Zuflucht.

Drucken

Die Legenden

Wie auch viele andere Schlösse, auch der von Lagopesole hat seine Legenden

Die Eselohren

Die erste ist an Fridrich I Barbarossa gebunden, dessen Gesicht auf dem turm des Schlosses weht.

Auf die Seiten des Eintritts, auf 4 meter höhe,  befinden sich zwei  Regalen mit mänschliche Köpfe: auf der rechte Seite die von Beatrice, die zweite Frau von Fridrich Barbarossa. Die auf der linke Seite ist die von den selben Keiser,  geliefert mit Krone, lange Haare und “Eselohren”. Diese übertriebene Ohren, sollten seine Macht alles und alle zu höhren symbolisieren.  Aber die populäre Tradition erzählt von einer  Fehbildung dass der Keiser leidete seit seiner Geburt und das ihn zwang in den Ruhestand des Schlosses von Lagopesole seine lange spitzige Ohren  unter seine lange Haare zu verstecken.

Die Falle des Barber

Die Legende will, da Fridrich Barbarossa sich sehr davon schämte, eine Möglichkeit erarbeitet, zu verhinder das die Barbiere die ihn rasierten, sein Geheimnis zu verraten .  Diese wurden in einen langen Korridor gelenkt an dessen  Ende, zwangsläufig in eine Falle fielen indessen sie hineingeschoben und nie mehr heraus genommen wurden. In die Falle wurden alle Barbiere gefangen obwohl sie geschworen hatten das Geheimnis zu behalten.

Das Geheimniss dem  Wind

Aber ein Tag, wegen eine merkwürdige Todesfälle, gelang es einen  jungen  Barbier ihm zu entkommen. Fridrich von dem Ereignis beeinträchtigt, gab ihm seinen Leben zurück vorausgesetzt, das er außerhalb der Burgmauer, nichts davon gesprochen hätte. Der Junge davon erschreckt, hielt den Wort, aber die Versuchung war so stark, das er einen Tag so weitweg von Lagopesole in einen einsamen Ort lief und einen tiefen Grab schuf und hineinschrieh : “Fridrich Barbarossa hat Eselohren” und mit einen Gewicht weniger  zurück kahm.

Aber nach weniger Zeit, in derselben Ort, begannen Stangen   zu sprießen , das unter den Windwehen die aufschlussreichen Worten aufzusprechen des Geheimniss verrateten. Noch Heute in diese Gegend kann man die Choren mit diesen Versen singen hören. Wir wissen noch nicht  das Ende des Barbier.

Der Geist des Schlosses

Verbunden mit dem Schloss von Fridrich gibt es eine Geschichte die noch legänder ist, das über einen Geist und über die Vollmond Nächte spricht. Wenn es scheint zu hören in der nähe des Schlosses, die Schreien und Schluchsen einer Frau. Es scheint das es sich um Elena degli Angeli, Braut von Manfredi von Schweben, weiss gekleidet mit einen  Licht in der Hand handelt.  Sie kehrt in den Ort zurück  wo Sie glücklich mit seinen Kinder und seinen Mann für immer verlohren sind wider hin.

Die unendliche Suche

Elena hatte im Schloss seine Hochzeitsreise, und mit ihren Mann und seine Kinder die schönste Zeit seinen kurzen Leben verbracht. Dann kamen die Anjou und sein Leben  wurde aufgeregt: Manfredi wurde ermordet, seine Kinder im Gefängnis von Castel Del Monte eingespärrt und Elena gefangen nach willen von Karl d´Anjou und in derselben Schloss lies sich verhungern. Weil sein Geist ins Schloss wandert, der von Manfredi, in den Feldern des unterTales auf dem Sattel seines weissen Pferd,  in grünen Mantel auf der suche  seiner Frau und Kinder noch wandert. Aber die Suche nach den Ehepaar ist unendlich und scheint dazu bestimmt sich nie treffen zu werden.

Fonti: www.prolocolagopesole.it

Drucken

Unterkünfte & Restaurants

Hotel Ristorante Summa [Albergo] Viale delle Ginestre, 6 - 85021 – Avigliano (PZ) - Tel. 0971 82420 Fax 0971 82449 B&B La Masseria del Marchese [Bed&Breakfast] Via Lago del Monaco, 1 – Loc. Lagopesole - 85021 – Avigliano (PZ) - Tel. 349 1388182 Abacus Contrada San Nicola – Tel. 0971 68324 – [Pizzeria] Falcon’s Castle Via G. Leopardi, 30 – LAGOPESOLE – Tel. 0971 86031 – [Ristorante-Pizzeria] – Geschlossener Tag: Montag La Cantina di Rosapepe Via S. Biagio, 34 – Tel. 0971 700955 – [Ristorante] - Geschlossener Tag: Montag La Taverna Dei Briganti Via Federico II, 7 – LAGOPESOLE – Tel. 0971 86110 – [Ristorante] Pizzeria Lo Sfizio Via S. Vito, 30 – Tel. 0971 81408 – [Pizzeria] - Geschlossener Tag: Montag Pizzeria On The Road Fraz. Sarnelli, 62 – Tel. 0971 87083 – [Pizzeria] –  Geschlossener Tag: Mittwoch Pleurotus Club Contrada Imperatore, 9 – Tel. 0971 87126 – [Ristorante] Ristorante Da Tuccio Via Don Minzoni, 129 – Tel. 0971 700311 – [Ristorante] - Geschlossener Tag: Mittwoch Ristorante La Torre C.da Torretta, 22 – POSSIDENTE – Tel. 0971 807524 – [Ristorante-Pizzeria] - Geschlossener Tag: Montag Ristorante Lo Sfizio – www.losfizio.it Contrada Patacca, 63 – Tel. 0971 85176 – [Ristorante] - Geschlossener Tag: Dienstag Ristorante Pietra del Sale Località Pietra Del Sale – Tel. 0971 87063 – [Ristorante] - Geschlossener Tag: Montag Ristorante Pizzeria La Strettola Vico Colonnese, 12/14 – Tel. 0971 700743 – [Ristorante-Pizzzeria] - Geschlossener Tag: Dienstag Ristorante Vecchio Lume Fraz. Sarnelli, 49 – Tel. 0971 87080 – [Ristorante-Pizzeria] - Geschlossener Tag: Dienstag Saccodonato Contrada Ginocchione, 6 – Tel. 0971 81248 – [Ristorante-Pizzeria] – Geschlossener Tag: Dienstag Trattoria Mauariedd Via N. Coviello, 71 – Tel. 0971 81202 – [Trattoria e osteria] – Geschlossener Tag: Mittwoch

Drucken

De arte venandi cum avibus

 

Eine der größten Leidenschaften des schwebischen Keisers war die Jagt im edelsten Sinne des Wortes. Für Fridrich  II jagen war eine spirituelle Übung, verstanden als ein Mittel um mehr über die Natur zu lernen. Aber er war nicht mit der bloßen Ausübung dieses Sports der er al Kunst und Wissenschaft lebte  zufrieden: er hatte Durst nach Wissen und dokumentierte sich mit dem lesen was bis dahin von Vögeln und Jagt mit Greifvögeln bekannt war und  nahm ans Gericht, Tecniker und Experten   auf  diesem Gebietan.

Bewundern der Natur

Was er von diesen Gelehrte, gekommen speziell aus Arabien und anderswo, lies und  hörte, mußte zuerst durch das Sieb seiner Beobaschtungen  passieren. Der Keiser gab die Priorität an die direkte Beobachtung und war einer der ersten lateinischen Gelehrten es über die Autorität der Schriftsteller zu betrachten. Er konnte deshalb so viele Daten al Grundlage für eine wirkliche Abhandlung über die Falkenjagt sammeln: die “De arte venandi cum avibus “ und zwar “ Die Art mit den Vögel zu jagen”.

Es ist nicht einfach genau zu bestimmen, die Zeit der Zusammensetzung wiel seine Verarbeitung war sporadisch und langsam und die selbe  entgültige Zubereitung verrät die Intervention  einer anderen Hand, warscheinlich die seines Sohn Manfredi. Die Studien begannen  warscheinlich bevor er für di Kreuzung ging und die eifrige  Sammlung des Materials dauerte nicht weniger als 10 Jahre . Er beschaffte sich Falken und Vögeln aus England, Irland, Spanien, aus Bulgarien, aus Kleinasien, Ägzpten, aus Indien und andere Länder aus Osten um  es swischen ihnen zu vergleichen.

 

Das Talent des Keisern

Mehr al 500 Zeichnungen bereichern den Vertrag, ein echtes Handbuch auf der Technick der Jagt, eine Veranschaulichung Anbausystem, Ausbildung und Nutzung von Greifvögeln (vor allem Falken) .  Da es wird gesagt das Fridrich II eine starke Haltung  zum Mahlen hatte, ist es sehr wahrscheinlich, dass er der Autor dieser sehr äußerst  behandelte Abbildungen in der Wahl der Farben der Gefieder und im Detail der anatomischen Besonderheiten  ist.

Von der Brute-Stärke bis zu der Zusammenarbeit

Die “De arte venandi cum avibus” für die ursprüngliche  Einstellung der Arbeiten und die Breite der Forschung, überholte und brach alle bisherige Schriften über Vogelkunde und verdiente plötzlich einen internationalen Charakter. Mit ihm öffnete sich die Straße der Falknerei in der westlichen Welt in Übereinstimmung mit den Greifvögeln. Das Originalmanuskript (ein Handschrift aus Pergament  mit 111 Blätter) das in Wirklichkeit eine Kopie von seinem Sohn Manfredi nach dem Jahr 1258 ist und in der Vatikanischen Bibliothek aufbewahrt wird.

Mit Fridrich II das alte Konzept der Jagt als Täuschung oder Brute-Stärke, gezielt darauf die Beute zu zerstören, lässt den Raum für die Vorstellung der Praxis der Zusammenarbeit mit intelligenten und geschulten Tieren aus.Die hochfliegende Faknerei wird die höchste  und edelste Form der Vergleichnis je existiert, wo die Beziehung zwischen Mensch und Natur ihre maximale Expression und Harmonie erreicht, mit an die Spitze der Pyramide, die Falke und  unten der Falkner, die Pferde und die Hunde.

Fonti: “La cultura alla corte di Federico II Imperatore” di Antonino De Stefano “Federico II e la Falconeria” – Copyright  ©2001 Alberto Gentile (www.stupormundi.it)

Weitere Beiträge...

DIE HERRLICHEN SCHLÖSSER VON FRIEDRICH II IN BASILICATA-APULIEN-KALABRIEN-SIZILIEN

montescaglioso.jpg
siciliaSiracusa.jpg
calabria1.jpg
puglia2.jpg